Abschlussprüfung “Metafoor” und Benefizkonzert mit dem Bundespolizeiorchester München am So. 31. März 2019 um 19 Uhr im Bürgerhaus am Seepark in Freiburg

Der Bund Deutscher Blasmusikverbände (BDB) hat das Bundespolizeiorchester München in diesem Jahr als Prüfungsorchester für den Dirigenten-Studiengang “Metafoor” eingeladen. Im Rahmen eines Benefizkonzerts wird das Orchester am Sonntag 31. März 2019 im Bürgerhaus am Seepark in Freiburg konzertieren.

Die Dirigenten:

Dirigiert werden die Musiker bei diesem Benefiz-Konzert von den Abschluss-Prüflingen des Dirigenten-Studiums “Metafoor” des Jahrgangs “2015 – 2018”:

Das Konzert-Programm:

  • “The Seafarer” von Haydn Wood,
  • “Canterbury Chorale” von Jan van der Roost,
  • “Armenischen Tänze I” von Alfred Reed,
  • “Mutanza” von James Curnow
  • “Romeo & Juliet” von Sergej Prokofieff im Arrangement von Johan de Meij.

Ab 17:30 Uhr – Vortrag von Prof. Alex Schillings “Identität der Blasmusik:

Bereits ab 17:30 Uhr sind alle Konzertbesucher herzlich eingeladen zum Vortrag “Identität der Blasmusik” von Prof. Alex Schillings. Alex Schillings aus den Niederlanden ist Künstlerischer Leiter des Studiengangs “Metafoor” und einer der führenden Dirigenten in der Blasorchesterwelt. Alex Schillings wurde 1957 in Gulpen (NL) geboren. Er spielt seit seinem achten Lebensjahr im örtlichen Blasorchester und besuchte dann die Musikschule in Maastricht. Mit fünfzehn begann er am Konservatorium in Maastricht, Trompete, Allgemeine Musiklehre und Fanfare- und Blasorchesterdirektion zu studieren. 1983 erhielt er sein Diplom für Fanfare- und Blasorchesterdirektion bei Rien Rats. Alex Schillings setzte seine Direktionsstudien bei Lucas Vis und Anton Kerstjens fort. 1985 gewann Alex Schillings den Silbernen Dirigierstab beim Internationalen Dirigentenwettbewerb beim WMC in Kerkrade. Von 1995 bis 2001 war er Chefdirigent der Johan Willem Friso Militärkapelle in Assen. Seit 1996 ist er regelmäßig als Jurymitglied an internationalen Wettbewerben sowie als Dozent in Workshops tätig. Seit 1998 unterrichtet er Blasorchesterdirektion am Nordniederländischen Konservatorium, seit 2001 am Königlichen Konservatorium in Den Haag und ist ein weltweit gefragter Gastdozent.

Vorverkauf & Karten:

Eintrittspreise (Konzert inkl. Vortrag):

  • 10,- EUR im Vorverkauf
  • 12,- EUR an der Abendkasse

Über das Orchester:

Das Bundespolizeiorchester München wurde 1952 als „Musikkorps des BGS“ gegründet und ist damit fast so alt wie die Bundespolizei selbst, die im Jahr 1951 als Polizei des Bundes ins Leben gerufen wurde. Die Heimat des Orchesters und Ausgangspunkt für die zahlreichen Reisen zu den Auftritten weit über den süddeutschen Raum hinaus ist der Bundespolizeistandort München. Das sinfonische Blasorchester steht, als Zeichen hoher Wertschätzung der Mitarbeiter, für innerdienstliche Veranstaltungen regelmäßig zur Verfügung. Daneben unterstützt es die Öffentlichkeitsarbeit der Bundespolizei mit Benefizkonzerten, öffentlichen Veranstaltungen mit Beteiligung von Informationsständen der Bundespolizei und wirbt auch mit Präsenz in Kooperation mit anderen Behörden. Die Berufsmusiker treten in vielen verschiedenen Besetzungen auf. Hierbei liegen die Schwerpunkte in den Bereichen sinfonischer sowie klassische Blasmusik und Bläserkammermusik. Aber auch im Bereich der Tanz- und Unterhaltungsmusik wird ein entsprechendes Repertoire in vielen Besetzungen dargeboten – von der Combo bis zur Big Band. Im Rahmen von Präventionsaufgaben tritt das Orchester auch in Schulen und Kindergärten auf. Mit attraktiven kinder- und jugendgerechten Programmen wird Nähe zur Polizei geschaffen. Neben dem Integrationsgedanken werden altersgerechte Verhaltensweisen bei Gefahrensituationen vermittelt. Auf diese Weise wird der Grundstein für eine gute Zusammenarbeit von jungen Bürgern und Bundespolizei gelegt. Für die Bundespolizei sind die Bundespolizeiorchester ein wichtiger Bestandteil der Öffentlichkeitsarbeit. Denn eine Demokratie braucht das Grundvertrauen des Bürgers zu „seiner“ Polizei. Dieses Vertrauen ist nicht durch Weisungen oder Zwang herzustellen, es muss erworben werden. Daher legt die Bundespolizei Wert darauf, dass Bürger die Polizei nicht nur durch belastende Eingriffsmaßnahmen kennen lernen. Auftritte der Orchester sind hierzu in hervorragender Weise geeignet, ergibt sich doch gerade über das verbindende Element der Musik die Möglichkeit, einander kennen zu lernen und ins Gespräch zu kommen. Dirigent Jos Zegers wurde am 19. Februar 1983 in Nijmegen/Niederlande geboren und begann mit acht Jahren seine musikalische Ausbildung als Oboist an der Musikschule Kerkrade. Seit Oktober 2016 ist Jos Zegers Chefdirigent des Bundespolizeiorchesters München. (Quelle für Text und Foto: Bundespolizeiorchester München)