Der Taktstock 2018-07-17T23:11:12+00:00

Der Taktstock

“Der Dirigent schimpft immer mehr über den Klang des Orchesters, bis dieses einmal komplett den Einsatz verweigert. Der Konzertmeister erklärt dem Dirigenten: “Sehen sie, so klingt ein Taktstock!”

Ist der Taktstock ein Musikinstrument? Er selbst klingt nicht, und Dirigenten produzieren – streng genommen – keine Klänge. Sie animieren die Musiker, auf Ihren Instrumenten die Töne zu spielen, die in ihrer Gesamtheit den Orchesterklang ausmachen. Also wäre der Resonanzkörper des Taktstocks das Orchester. Es gibt verschiedene Taktstöcke, was auch mit der Physis der Dirigenten zu tun hat. Manche sind größer, manche haben breitere Schultern, manche sind runder oder dünner. Der Taktstock muss zur Person passen. Die optimale Länge ergibt sich aus dem Abstand von der Ellenbeuge bis zur Mitte der Handfläche.

Sehr gute Taktstöcke werden z.B. von der Firma Mollard hergestellt. Sie sind sehr leicht im Gewicht und liegen gut in der Hand. Es besteht eine genaue Balance zwischen Griff und Schaft und sie sind ausgezeichnet verarbeitet.

Der Erfinder des Taktstocks

Louis Spohr war ein berühmter Geiger, Dirigent und Komponist. Er wurde am 5. April 1784 in Braunschweig geboren und starb am 22. Oktober 1859 in Kassel. Louis Spohr gilt als einer der Erfinder des Taktstock. Anfangs dirigierte Spohr seine Orchester gerne mit einer zusammengerollten Notenmappe. Aber bei einem besonderen Konzert im Jahre 1820 benutzte Louis Spohr dann als einer der ersten Dirigenten einen Taktstock aus Holz. Der Überlieferung nach wohl zunächst zur Missgunst der Musiker, aber wohl später dann mit positiver Akzeptanz für dieses neue quasi Instrument “Der Taktstock”.

Form und Material

Ein Taktstock hat eine Länge von ungefähr 20 bis 45 cm. Die optimale Länge ergibt sich aus dem Abstand zwischen dem Ellbogen und der Mitte der Handfläche, mit der man dirigiert. Der Durchmesser eines Taktstock beträgt 2 bis 4 Millimeter. Der Stab des Taktstock ist dabei spitz zulaufend. Für den Stab werden verschiedene Materialien verwendet wie z.B. Holz, Fiberglas oder Plastik. Der Griff des Taktstock besteht aus Holz oder oft auch aus Kork. Dabei kann der Griff in verschiedenen Formen angelegt sein, je nach Vorliebe des Dirigenten. So z.B. als Walze, Birne oder Kegel. Vor allem das Thema des Gewichts und der Länge wird unter Dirigenten immer wieder kontrovers diskutiert.

Hersteller von Taktstöcken: