Geschichte der Blasmusik

Geschichte der Blasmusik

In der allgemeinen Geschichte der Musik ist die Geschichte der Blasmusik bzw. die Geschichte des Blasorchesters eine kleine, aber dennoch nicht weniger interessante Geschichte.

Die wichtigsten Ereignisse in der Geschichte der Blasmusik

  • Römisches Reich – Erste Zeugnisse von Blasmusik auf französischem Boden während der Herrschaft der Römer
    • Römische Instrumente: Die gerade oder gewundene Trompete in verschiedenen Formen (tuba, cornu, lituus, buccina)
    • In Griechenland gibt es eine Aulos (eine Art doppelte Schalmei), dieser entspricht in Rom die Tibia
  • 11. bis 13. Jhdt. – Die Kreuzzüge im Mittelalter: Die Instrumente und deren Aufgaben verändern sich. So treffen z.B. die Janitscharen auf die Kreuzritter bzw. es treffen sich Tambour, Doppelrohrinstrumente, Becken, Trommeln (Stichwort: Sarazenische Schlaginstrumente). Dies ergibt einen eigenen Einfluss der Janitscharen auf die Vorläufer der heutigen Militärorchester
    • Tabur und Tabor sind die Vorläufer des Tambours
    • Türkische Pauken (Nazaires)
  • Mittelalter – In den Kirchen entstehen Bläserensembles
  • Seit dem 12. Jhdt.Naturtrompete als Signalinstrument
  • 1347Trommel aus England und Querflöte aus der Schweiz werden als Militärinstrumente eingesetzt
  • 14. bis 15. Jhdt. – sogenannte Alta Capella Orchester bestehen aus Trompeten, Schalmeien und Bombardes (Bass-Schalmeien)
  • 15. Jhdt. – Die deutschen Stadtpfeier werden in Frankreich übernommen. Die Ensembles bestehen aus: Schalmeien, Bombardes (Bass-Schalmeien) und Sackbuts (Vorläufer der Posaunen).
  • 1500 – Der Zink wird erfunden. Auch „Cornet à bouquin“ genannt. Eine Trompete mit Leder überzogen.
  • Das Krumhorn (Cromornes) wird erfunden
  • 1580 – Das Ensemble „Les Grands Hautbois“ entsteht. Mit der Besetzung: Schalmeien (Oboen), Alt-Schalmeien (hautes-contres), Tenor-Schalmeien (Taillen), Zinken und Sackbuts. Dabei spielten die Sackbuts auch die STimmen der Bass-Schalmei.
  • Die Hofmusik Ludwigs XIV. (Sonnenkönigs) spielte eine wichtige Rolle bei der Entwicklung des Bläserensembles und des dazugehörigen Repertoires.
  • 1634 – In St. Gallen entsteht der erste Musikverein aus einem Zusammenschluss von „Musikgruppen aus Schützenvereinen“ + „Turmbläser“ + „Stadtmusikanten“ + „Stadtpfeifer“
  • 1700 – Die Besetzung „Harmoniemusik“ wird eine typische Form in Mitteleuropa
  • Barockzeit – Traversflöte, Clarininstrumente, Naturtrompeten, Naturhörner, Barockoboen, Zinken, Posaunenartige Instrumente,…
  • Instrumentenfamilien entstehen – Die Instrumentenbauer erstellen erste Familien der Instrumente wie z.B. Flöten, Klarinetten, Posaunen,…
  • 1750 – Die Harmoniemusik (Oktett) ist Basis für das Harmonieorchester. Die paarweise Besetzung von Oboen, Klarinetten, Hörnern und Fagotten wird zunächst sporadisch ergänzt um Querflöten, Trompeten, Serpent und Schlagzeug.
  • 1789 – Das echte Harmonieorchester als (para-)militärisches Musikkorps. Bis zur Einnahme der „Bastille in Paris“ (Beginn der Französischen Revolution).
  • 1790 – Die „Symphonie pour militair“ (Gossek) ist das erste Werk für Blasorchester.
    • Hauptklangfarbe waren die Doppelrohrinstrumente
  • 1814 – in Paris werden die bisherigen Hauptmelodieinstrumente, die Oboen durch die Klarinetten (B/Es) ersetzt. Oboen verschwinden vorerst vollständig aus dem Orchester.
  • 1830Gründung der „Belgische Guidsen“ (da Trennung Belgien von Holland)
  • 1846 – ein Wettbewerb in Paris, bei dem Adolphe Sax gegen Wiebrecht mit seinen Instrumenten antrat
  • 1846 – Familie Dinston ist auf dem Wettbewerb in Paris dabei und fasziniert von den Instrumenten von Adolphe Sax (nicht nur die Saxophone). Die Familie kauft einen kompletten Satz und nimmt diesen mit nach England, wo diese dann 1847 die erste Brass Band gründeten
  • 1848Oboen werden wieder im Orchester aufgenommen, jedoch in neuer Rolle und mit geringerer Anzahl (2-3), statt vor 1814 bis zu 30 Oboen.
  • zwischen 1820 bis 1890 entstehen die ersten Orchesterwettbewerbe
  • 1862 – erste „Betriebsorchester“ entstehen in Holland
  • 1863 – In Paris gibt es zu diesem Zeitpunkt 282 Instrumentenfabriken
  • 1870Laienorchester Besetzung besteht aus: viel Blech + 2-3 Klarinetten + 1 Flöte + Trommel mit Becken
  • 1870/80 – Erste Kompositionsaufträge werden beauftragt
  • 1887 – Der erste internationale Wettbewerb für Harmonieorchester in Valencia (es folgen Le Havre, Uster,…)
  • Die Militärszene prägt die Laienorchester
  • 1920/30 – Musik aus den USA, v.a. John Philipp Sousa, wird nach Europa importiert
  • erst nach 1945 – Gründung von Musikschulen
  • 1951Gründung des WMC
  • seit 1951professionelle Ausbildung von Dirigenten für Harmonieorchester in den Niederlande
  • 1975 – „El Systema“ in Amsterdam erstmalig praktiziert

Zeitpunkte für die Gründung vieler Blasorchester

  1. Napoleon, das neue Nationalgefühl und das Ende der Französischen Revolution
    • Anfang des 19. Jhdt. werden durch das neue Nationalgefühl, das mit Napoleon aufkommt, in Europa viele Orchester gegründet
    • 1830 – General Franco gründete in Spanien viele Orchester
    • ab ca. 1835 – aus dem Vorbild der Französischen Revolution werden viele Militärorchester gegründet
    • 1839 – Hector Berlioz komponiert den „Marsch Funebre e triumphale
  2. 1846 – Erfindung der Saxophone durch Adolphe Sax 
  3. 1880/1890 – In der Zeit des „Interbellum“ – Zeitpunkt zwischen den zwei Weltkriegen
  4. nach 1945 – in der Wiederaufbauzeit nach Ende des zweiten Weltkriegs

 


Quellen: Metafoor – Die Sprache des Dirigierens von Alex Schillings

By |2018-12-30T18:17:23+00:0030. Dezember 2018|Categories: Dirigieren, Instrumente|Tags: , , , |0 Comments

About the Author:

Michael Schönstein arbeitet als Bereichsleiter in einer mittelständischen Unternehmensgruppe der Medien‐ und Softwarebranche. Als Dirigent leitet er verschiedene sinfonische Blasorchester mit über 120 Musikern. Michael Schönstein stammt aus einer Familie, in der Musik im Mittelpunkt steht. Mit der Ausbildung auf Oboe, Englischhorn, Saxophon und Akkordeon bildete er sich seine Kenntnisse als Instrumentalmusiker. Bei den Wertungsspielen und Wettbewerben des Bundes Deutscher Blasmusikverbände (BDB), sowie bei internationalen Wettbewerben wirkt er als Juror. Als Teilnehmer des Privatstudium “Metafoor” in der BDB Akademie vertieft er bei dem niederländischen Dirigenten Alex Schillings und dem Komponisten Rob Goorhuis sein Fachwissen im Bereich Schlagtechnik, Komposition und Klangarbeit.

Leave A Comment