Die Orchestergemeinschaft Seepark prüft derzeit die Erneuerung der „Großen Trommel“. Bei der Recherche nach den aktuellen Modellen am Markt, kommt man an Adams Music aus Ittervoort in den Niederlande nicht vorbei. Seit ihrer Gründung 1970, hat sich die Marke „Adams“ weltweit zu einer der führenden Instrumentenherstellern entwickelt und dies vor allem im Bereich Schlagwerk und Percussion. Da es bei der Auswahl einer „Großen Konzert Trommel“ neben Größe, Platzbedarfs und Preis aber besonders auf den Klang ankommt, habe ich die Gelegenheit genutzt, bei einem persönlichen Besuch der Adams Musikzentrale in Ittervoort (NL) alle Modelle live zu testen und dann die für die Orchestergemeinschaft Seepark geeignete auszuwählen. Nachfolgend ein kleiner Bericht über meine Erfahrungen bei Adams.

Aus der Garage zum Weltkonzern

Zuerst einmal aber die Frage: Wie kam es zu dem heutigen Marktführer und Weltkonzern? Der Firmengründer André Adams war selbst Trompeter bei einem örtlichen Blasorchester, der „Harmonie St. Michaël“ in Thorn und zugleich Mitglied im Fanfarenkorps. Nach seiner Ausbildung in Brüssel (B) und Nauheim (D)  begann André Adams seine Karriere mit der Reparatur von Blasinstrumenten in einer kleinen Garage seiner Eltern. Mit der Zeit stieg aber neben der Reparatur auch die Nachfrage nach dem Verkauf von Instrumenten. 1970 gründete André Adams daher seinen ersten Musikladen in Thorn. Diese damals seltene Kombination aus Verkauf und qualitativ sehr hochwertiger Reparatur führte zu hoher Nachfrage und so kamen viele professionelle Bläser zu Adams nach Thorn. Einige Zeit später beschloss André Adams, sich an der Herstellung einer Pauke zu versuchen. Gefragt war die perfekte Kombination von Technik und Musik und dies war somit genau die richtige Herausforderung für den Tüftler André Adams. Und damit begann die Erfolgsgeschichte.

Anmeldung und Anreise nach Ittervoort

Bereits vor einigen Wochen hatte ich mich über das Kontaktformular auf der Webseite von Adams unter https://www.adams-music.com/contact/?ot=mc angemeldet. Von Adams bestätigte mir Leon Hoeben meine Anfrage und einen passenden Termin. Und so durfte ich am 18. Januar 2019 die „heiligen Hallen“ betreten. “Wow! Beeindruckend! Groß! Größer! Wo hört das eigentlich auf…” – das waren die ersten Gedanken in meinem Kopf, wenn man die Verkaufsräume in Ittervoort betritt. Denn wo sieht man mal locker so ein ganzes Stockwerk voll mit Pauken, großen Trommeln und Gongs?

Die Qual der Wahl

Bei einem leckeren Kaffee konnte ich mit Leon Heoben von Adams die grundsätzlichen Rahmenbedingungen der Orchestergemeinschaft Seepark besprechen, die bei der Auswahl der neuen Großen Trommel zu beachten sind. Zumeist denkt man da sofort an “Preis” oder “Klang”, aber tatsächlich hatten wir eine größere Herausforderung im Bereich der “Größe” und des “Platzbedarfs”. Denn in unserem Standort, dem Bürgerhaus am Seepark in Freiburg, liegt zwischen Proberaum und dem Konzertsaal ein Stockwerk Unterschied, der für das Material, vor allem dem Schlagwerk, mit dem Aufzug überwunden werden muss. Und dieser Aufzug bietet leider nur genau 140 cm Tiefe. Nun hatten aber einige der Modelle der Adams Großen Trommeln genau 143 cm. Und damit mussten wir erst nochmal per telefonischer Nachfrage beim Hausmeister und der mehrfachen Vermassung der Trommel alle möglichen Alternativen genau prüfen. Sobald dann endlich klar war, welche Modelle möglich sind begann die Auswahl des Klangs. Und hier hört man dann sehr deutliche Unterschiede nach den Kriterien:

  • Free Suspended vs. Festinstalliert
  • Großer Durchmesser vs. Kleinere Durchmesser
  • Kesseldicke 18″ vs. 22″
  • Fellspannung
  • Entfernung zum Klang
  • Auswahl der Sticks

Schlussendlich fiel unsere gemeinsame Wahl auf eine der meistverkauftesten “Concert Drum” von Adams Music, das Modell “Concert Bass Drum Generation II, Free Suspended 32″ x 18″ (2BDIIF32). Mit dazu gibt es dann die passende Hülle (4TRHNBD32), sowie ein passendes Set von Sticks (4MLBD0 + 4MLBD1 + 2 x 4MLBD2).

Mit Blick auf die weitere Entwicklung des Klang-Setup der Orchestergemeinschaft Seepark konnte mich Leon Hoeben auch im Bereich der Pauken über die verschiedenen Modelle und Entwicklungen aufklären. Besonders angetan hat es mir hier die Modell-Reihe “Revolution”, da das Konzept der trennbaren Kupferkessel in Kombination mit dem sehr gut umgesetzten Pedalfeinstimmer bei gleichzeitig geringem Platzbedarf einen sehr guten Kompromiss für unsere Orchester darstellen würde, der aber im Klang kaum Kompromisse eingeht. Es sei denn man vergleicht es mit den hochwertigsten Modellen der Adams Pauken, wie sie beispielsweise beim Concertgebouw Orchester Amsterdam im Einsatz sind. Für die Anschaffung des neuen Pauken-Set muss aber zuerst eine finanzielle Lösung gefunden werden, so dass es in 2019 erstmal bei einer neuen “Concert Drum” / Großen Trommel bleibt.

Ein herzliches Dankeschön an Leon Hoeben und das Team von Adams Music für die super Beratung. Ein Besuch bei Adams Music lohnt sich sehr und ich freue mich auf ein Wiedersehen – hoffentlich 2020 für das Pauken-Set 😉

Fotos & Bildergalerie

 


Quellen:
https://www.adams-music.com/history/

Fotos: eigen, mit Genehmigung der Adams Music